Neuer Stiftungsrat gewählt

Die Wahl des Stiftungsrats stand im Mittelpunkt der diesjährigen Stifterversammlung der Bürgerstiftung Weingarten in der vergangenen Woche. Die vierjährige Amtszeit der am 15.5.2013 in der Gründungsversammlung gewählten Stiftungsräte läuft satzungsgemäß aus. Neben vier Mitgliedern, die sich erneut zur Wahl stellten, wurden zwei Stifter, nämlich Katja Binder und Dieter Detsch, neu in das Gremium gewählt.

Und so setzt sich der neue Stiftungsrat nunmehr zusammen: Katja Binder, Rudolf Bindig, Dieter Detsch, Peter Didszun, Elfriede Martin und David Roth. Den bisherigen Stiftungsräten Prof. Dr. Hans-Ulrich Rudolf und Dr. Werner Winkler, die sich nicht mehr zur Wahl stellten, sprachen der Vorstandsvorsitzende Martin Springer und der Vorsitzende des Stiftungsrats Rudolf Bindig den Dank der Bürgerstiftung für ihre wertvolle Mitarbeit aus.

Zuvor nahm die Stifterversammlung den Rechenschaftsbericht des Vorstands entgegen. Dieser konnte ein erfreuliches Bild der stetig wachsenden Stiftung zeichnen. Nicht nur, dass das Stiftungsvermögen, auch dank der Spendenbereitschaft der Bevölkerung noch einmal um rund 47.000 € (darunter eine projektbezogene Großspende) auf nunmehr rund 570.000 € anwuchs. Auch die Förderungstätigkeit der Stiftung hat im Berichtsjahr 2016 noch einmal deutlich zugenommen.

14 Projekte hat die Stiftung verfolgt, wie Vorstandsmitglied Regina Kollmann berichtete, und dafür rund 10.000 € an Fördermitteln aufgewendet. Eine Reihe von Projekten ist noch nicht abgeschlossen. Weitere sind in der Planung, darunter die Sicherung erhaltenswerter Grabmahle am Kreuzbergfriedhof. Verstärkt konnte die Bürgerstiftung diesmal Hilfe in sozialen Notlagen leisten. Darauf wies Martin Springer hin, mit der Bemerkung, dass sich mehr Menschen in Weingarten in schwierigen Lebenslagen befinden, als manche sich dies vorstellen.

In 12 Beiträgen im Amtsblatt „Weingarten im Blick“ und einem Artikel in der Schwäbischen Zeitung hat sich die Bürgerstiftung der Öffentlichkeit präsentiert. Auf ihrer Homepage informiert sie zudem aktuell über ihre Tätigkeit. Die Resonanz auf den Spendenaufruf und die Aufrufe der Internetseite zeigen, nach den Worten von Vorstandsmitglied Anke Martin, dass die Bürgerstiftung in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.

OB Markus Ewald, der als Gast an der Versammlung teilnahm, bestätigte die positive öffentliche Resonanz der Stiftung. In den vier Jahren ihres Bestehen sei sie zu einem wichtigen Baustein des bürgerschaftlichen Engagements geworden.

In seinem Ausblick auf das laufende Jahr gab sich Martin Springer bescheiden. Allen Verantwortlichen sei bewusst, dass die Bürgerstiftung zwar mit den Einnahmen aus ihren drei Mietwohnungen auf sicheren Beinen stehe und unabhängig von der aktuellen Zinslage Projekte im derzeitigen Umfang fördern könne. Jedoch habe sie noch nicht die Größe erreicht, um größere Projekte in Angriff nehmen zu können. Hier sei noch weiter Weg zu gehen. Mit der Ermutigung, dass die Stiftung mit ihren vier Jahren noch ein sehr zartes Alter habe, sie jedoch auf Ewigkeit angelegt sei und sich ihr damit in Zukunft sicher noch viele Entwicklungsmöglichkeiten bieten würden, schloss der Vorsitzende des Stiftungsrats Rudolf Bindig die Versammlung.

 

Text: Peter Didszun

 

Eine Sitzbank für den Kreuzbergfriedhof

SDC10372a_Bank

Dass die Parkplatzsituation für Besucher des Kreuzbergfriedhofs unbefriedigend ist, wissen die Betroffenen seit langem. Besonders trifft es ältere und gehbehinderte Besucher, die oftmals von Familienangehörigen oder freundlichen Nachbarn mit dem Auto dort abgesetzt werden, während die Begleitperson einen Parkplatz sucht. Das kann auch schon einmal etwas länger dauern. Seit einer Woche nun bietet eine Sitzbank am Friedhofseingang die Möglichkeit, sich dort hinzusetzen und bequem auf die Begleitung zu warten. Finanziert hat diese Sitzbank – sie kostete rund 1000 € – die Bürgerstiftung Weingarten.

 

Text: Peter Didszun

Bild: Anke Martin

Auf ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2017

Das alte Jahr geht zu Ende und ein neues Jahr steht vor der Tür. Vorstand und Stiftungsrat der Bürgerstiftung senden Ihnen, liebe Leserinnen und Leser von „Weingarten im Blick“ dazu die besten Neujahrsgrüße. Bleiben Sie uns auch weiterhin gewogen.

Zugleich danken wir unseren Stiftern und Spendern sowie allen, die uns mit Anregungen und Hinweisen unterstützt haben. Sie alle haben dazu beigetragen, dass wir auch im abgelaufenen Jahr vieles bewegen konnten, ganz im Sinne unseres Leitgedankens „von Bürgern für Bürger“. Rund 1250 € haben wir für soziale Fördermaßnahmen eingesetzt, 1.400 € im Bereich Bildung und Erziehung und 3.000 € für kulturelle Projekte.

Wir gehen mit guten Aussichten in das neue Jahr. Mit Ihrer Hilfe werden wir auch in 2017 für unsere Stadt wirken. Dass unser Engagement ungebrochen ist, mögen Sie daran erkennen, dass sich alle Mitglieder des Vorstands bereiterklärt haben, ihre ehrenamtliche Arbeit auch nach dem Ablauf ihrer Amtsperiode Ende 2016 fortzusetzen. Ihre Bestätigung durch den Stiftungsrat darf erwartet werden.

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage und informieren Sie sich über unsere Tätigkeit.

 

Bürger helfen Bürgern mit:

  • Geburtstagsspende
  • Jubiläumsspende
  • Todesfallspende

Sprechen Sie mit uns:

www.buergerstiftung-weingarten.de

Dieter Rummler

Telefon: 0751-3526792

Unsere  Bankverbindung

IBAN: DE97650916000815896000

Volksbank Weingarten

Stiftungsvorstand im Amt bestätigt

Keine Überraschung brachte die satzungsmäßig anstehende Neuwahl des Vorstands der Bürgerstiftung Weingarten. Alle bisher im Vorstand Tätigen wurden einstimmig für eine weitere Amtsperiode gewählt.

Es sind dies: Martin Springer, der bislang den Vorstandsvorsitz ausübte, Anke Martin, bislang zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, Regina Kollmann (Förderprojekte), Dieter Rummler (Mittelbeschaffung) und Gerhard Wirbel (Finanzen). Der Vorsitzende des Stiftungsrats Rudolf Bindig gratulierte ihnen zur Wiederwahl. Ihre Bereitschaft signalisiere ihr ungebrochenes Engagement für das Wohl der Bürger Weingartens, ihre Wiederwahl sichere die Kontinuität der Arbeit der noch immer jungen Bürgerstiftung.

Wie aus dem Bericht des Vorstands mit Stand vom Dezember 2016 hervorgeht, verfügt die Stiftung mittlerweile über ein Vermögen von knapp 569.000 €, davon entfallen 385.000 € auf Immobilien und 184.000 € auf Geldanlagen. An die Stiftung wurden Förderanträge in Höhe von rund 20.000 € gestellt und konnten mit ganz wenigen Ausnahmen genehmigt werden. Rund 30.000 € an Einnahmen – abzüglich notwendiger Aufwendungen insbesondere für die Immobilien standen der Stiftung für Förderprojekte zur Verfügung. Der Jahresabschluss ist erst Ende Februar zu erwarten.

 

Text: Peter Didszun

Einkaufstaschen für den Tafelladen

Regina Kollmann und Rita Freyer bei der Übergabe der Einkaufstaschen am 4. November 2016

Regina Kollmann und Rita Freyer bei der Übergabe der Einkaufstaschen am 4. November 2016

Carisatt, der von der Caritas Bodensee-Oberschwaben getragene Tafelladen in Weingarten ist längst zu einer festen Einrichtung der freien Wohlfahrtspflege und des bürgerschaftlichen Engagements in unserer Stadt geworden. Sie bietet Bürgern aus Weingarten, Baienfurt, Berg und Umgebung mit sehr geringem Einkommen ein qualitativ einwandfreies Angebot an Produkten des täglichen Bedarfs – frisches Obst und Gemüse, Backwaren, Milchprodukte und Drogerieartikel -zu einem für sie auskömmlichen Preis.

Unter der Leitung von Rita Freyer wird der Tafelladen von ca. 70 ehrenamtlichen Mitarbeitern betrieben. Bislang fehlten Einkaufstaschen für die Kundschaft und hier sprang die Bürgerstiftung ein. Einer Anregung aus der letzten Stifterversammlung folgend überreichte Vorstandsmitglied Regina Kollmann dem Tafelladen 50 haltbare und wieder verwendbare Taschen, versehen mit dem Logo der Bürgerstiftung. Ganz im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens will man Plastiktaschen vermeiden und die Kundschaft anregen, diese Taschen regelmäßig für ihre Einkäufe in Carisatt zu verwenden.

Text: Peter Didszun
Foto: Regina Kollmann

Die Bürgerstiftung fragt: Wo können wir helfen?

Die satzungsmäßigen Zwecke der Bürgerstiftung umfassen ein breites Bereichsspektrum. Sie reichen von Kunst und Kultur, Heimatpflege und Brauchtum über Umwelt, Gesundheit, Bildung und soziale Arbeit bis hin zu Völkerverständigung, Menschenrechten und Wissenschaft, Forschung und Lehre. Räumlich ist ihre Fördertätigkeit auf die Stadt Weingarten beschränkt. Für alle derartigen Organisationen und Initiativen ist die Bürgerstiftung offen. Sie beteiligt sich an der Finanzierung entsprechender Projekte und erwartet Anträge der Projektträger.

Mit dem heutigen Aufruf wendet sich die Bürgerstiftung konkret an Gruppen, die in Einrichtungen des Bildungswesens tätig sind: Kitas, Kindergärten, Schulen, Hochschulen. Wir denken an Gruppen, die Angebote machen, die über den Pflichtunterricht, über das notwendige Maß der pädagogischen und sozialen Betreuung hinausgehen: Theatergruppen, Musikgruppen, Sportgruppen, etc. Unser Aufruf richtet sich zum anderen an Gruppen, die in ähnlicher Weise in der Seniorenarbeit engagiert sind.

An diese Gruppen ergeht unsere Einladung: Zögern Sie nicht, sich mit Ihren Förderanliegen an uns zu wenden: Wir haben ein offenes Ohr.

Selbstverständlich ist die Bürgerstiftung auch weiterhin in anderen Bereichen aktiv. So konnte sie zwischenzeitlich einer weiteren bedürftigen Bürgerin einen Zuschuss zu den Mietnebenkosten gewähren, für eine andere Bürgerin wurde ein Kühlschrank beschafft.

Ihre Anfragen richten Sie bitte an:

Bürgerstiftung Weingarten / Württemberg
Abt-Hyller-Str. 5
88250 Weingarten
Tel. 0751/7642820
email: vorstand.bs-wgt@gmx.de

Bürgerstiftung ist vernetzt

Die Vernetzung mit anderen Organisationen und Initiativen des bürgerschaftlichen Engagements in Weingarten ist ein wichtiger Aspekt der Arbeit der Bürgerstiftung Weingarten.

Die Stiftung, selbst eine Frucht des bürgerschaftlichen Engagements,  fördert gemeinnützige Einrichtungen, sofern diese ebenfalls den in der Satzung der Bürgerstiftung festgelegten Zwecken dienen. Darüber hinaus fördert sie die Kooperation zwischen gemeinnützigen Organisationen und Einrichtungen, die sich für diese Ziele einsetzen.

Die satzungsmäßigen Zwecke der Bürgerstiftung umfassen ein breites Bereichsspektrum. Sie reichen von Kunst und Kultur, Heimatpflege und Brauchtum über Umwelt, Gesundheit, Bildung und soziale Arbeit bis hin zu Völkerverständigung, Menschenrechten und Wissenschaft, Forschung und Lehre. Räumlich ist ihre Fördertätigkeit auf die Stadt Weingarten beschränkt.

So hat die Bürgerstiftung in der Vergangenheit etwa die Hospizbewegung Weingarten-Baienfurt-Baindt-Berg in ihrer Öffentlichkeitarbeit unterstützt, das Kulturzentrum Linse bei der Gestaltung des KOMM-Festivals oder die örtliche Caritas für ihren Tafelladen. Für alle derartigen Organisationen und Initiativen ist die Bürgerstiftung offen. Sie beteiligt sich an der Finanzierung entsprechender Projekte und erwartet deren Anträge.

Bürgerstiftung Weingarten / Württemberg
Abt-Hyller-Str. 5
88250 Weingarten
Tel. 0751/7642828
www.buergerstiftung-weingarten.de
email: vorstand.bs-wgt@gmx.de

 

Unsere Bankverbindung:
Volksbank Weingarten eG
Konto 815 896 000 BLZ 650 916 00
Text: Peter Didszun

 

Bürgerstiftung hilft Menschen in Not

Die Bürgerstiftung fördert nicht nur Projekte gemeinnütziger Einrichtungen, gemäß ihrer Satzung hilft sie auch Menschen in sozialer Not und in besonderern Lebenslagen. In solchen Fällen hilft die Bürgerstiftung mit vergleichsweise geringen Beträgen, die sich in der Regel zwischen 100 und 500 € bewegen.

 

Zwar leben wir in Deutschland in einem Land, um dessen System der sozialen Sicherung uns andere Länder beneiden. Doch es gibt auch Notlagen, in denen die öffentliche Fürsorge nicht greift – auch in Weingarten.  Derartige Fälle gab es bereits: etwa eine unerwartet hohe Nebenkostenabrechnung oder eine Mietkaution. Sie überstiegen das Budget der Betroffenen, die aber andererseits auf diese Wohnung angewiesen waren. Wie das Sozialamt der Stadt erklärte, konnte hier keine staatliche Institution mehr helfen. Alle Mittel waren ausgeschöpft. Dennoch war Bedürftigkeit gegeben. In einem anderen Fall ging es um die Fahrtkosten zu einer Beerdigung. Mit einem Zuschuss konnte die Bürgerstiftung diesen Menschen aus ihrer Verlegenheit helfen.

 

Wer sich in einer solchen Notlage befindet, aber auch wer von der Notlage eines Mitbürgers weiß, sollte sich nicht scheuen, sich an die Bürgerstiftung zu wenden. Sie wird die Möglichkeit einer Hilfe wohlwollend und verantwortungsbewusst prüfen – selbstverständlich bei Wahrung absoluter Diskretion

 

 

Bürgerstiftung Weingarten / Württemberg
Abt-Hyller-Str. 5
88250 Weingarten
Tel. 0751/764280
www.buergerstiftung-weingarten.de
email: vorstand.bs-wgt@gmx.de

 

Unsere Bankverbindung:
Volksbank Weingarten eG
Konto 815 896 000 BLZ 650 916 00
IBAN: DE97 6509 1600 0815 8960 00
BIC: GENODES1VWG

Bürgerstiftung auf Wachstumskurs

Von rund 90.000 € zum Zeitpunkt ihrer Gründung im Jahre 2013 ist das Vermögen der Bürgerstiftung Weingarten auf über 500.000 € angewachsen. Dies konnte der Stiftungsvorsitzende Martin Springer auf der diesjährigen Stifterversammlung verkünden.

Zu verdanken ist dieser Zuwachs der Zustiftung einer weiteren – und damit der dritten – Eigentumswohnung einer dieser Stadt sehr verbundenen Stifterin, die aus persönlichen Gründen hier ungenannt bleiben möchte-. Ihr sprach der Vorsitzende den besonderen Dank der Stiftung aus. Die Mieteinnahmen aus diesen Wohnungen, sowie eine erfolgreiche Spendenaktion und Zuwendungen aus Bußgeldern brachten der Bürgerstiftung Einnahmen, mit denen sie ihre Förderprojekte finanzieren konnte. Die Erträge aus dem Kapitalvermögen waren dagegen wegen der niedrigen Zinsen verhalten.

Gefördert wurden Projekte vor allem im Umkreis der Flüchtlingshilfe, aber auch ein Kinder-Kunst-Projekt und die Arbeit der Hospizbewegung Weingarten-Baienfurt-Baindt-Berg. Unterstützt wurden auch einzelne Personen, die sich in einer akuten Notsituation befanden, wie der Vorsitzende auf Nachfrage aus dem Kreis der Stifter betonte. Auch im laufenden Jahr kann die Bürgerstiftung Projekte im Umfang von insgesamt rund 20.000 € fördern.

Der Vorsitzende des Stiftungsrats Rudolf Bindig dankte dem Vorstand für seine erfolgreiche Arbeit. Die Fördermittel seien satzungsgemäß verwendet worden, die wesentlichen Entscheidungen hätten die Zustimmung des Stiftungsrats gefunden. Für die in diesem Jahr anstehende Neuwahl des Vorstands sprach Bindig den Wunsch aus, dass der Vorstand seine Arbeit in der bisherigen Zusammensetzung fortsetze.

 

Text. Peter Didszun

 

Statt Kränze und Blumen – eine Spende für die Bürgerstiftung

 

Wie die Bürgerstiftung Weingarten erfreut feststellt, ist der Gemeinsinn in unserer Stadt hoch entwickelt. Da könnte es im Sinne eines Verstorbenen sein, wenn die Hinterbliebenen auf ein prunkvolles Begräbnis verzichten und die Trauergäste stattdessen um eine Spende für die Bürgerstiftung bitten.

Einen solchen hochherzigen Entschluss wollen wir Ihnen leicht machen. Zwei Wege stehen Ihnen dafür zur Wahl.

  • Sie bitten die Trauergäste um eine Spende auf das Konto der Bürgerstiftung mit einem Kennwort Bestattung Vorname Name. Die Spender erhalten von uns ein Dankschreiben mit einer Spendenbescheinigung. Sie erhalten von uns eine Auflistung der Spender mit der Gesamtsumme der Zuwendungen.
  • Sie eröffnen bei Ihrer Bank ein Sonderkonto und überweisen den Gesamtbetrag der Spenden unter einem Stichwort auf das Konto der Bürgerstiftung. In diesem Fall erhalten Sie von uns eine Spendenbescheinigung. Alternativ können wir auch den einzelnen Spendern Bescheinigungen ausstelle, wenn wir von Ihnen eine Liste der Spender mit Namen und Adresse erhalten.

Sprechen Sie mit uns, wir kümmern uns um die Einzelheiten.